Schulisches Zusammenleben – “No te quedes callado/a”

Zu einer bewegenden Zusammenkunft traf sich die Oberstufe zum Abschluss der Tage des schulischen Zusammenlebens, die vom 6. bis 8. Mai an der DSV stattfanden. Von der Spielgruppe bis zur 12. Klasse hatten sich die Kinder und Jugendlichen unter dem Motto “No te quedes callado/a” (etwa: “Sieh nicht weg!”) mit dem schulischen Zusammenleben auseinandergesetzt.

 

 

Diese Woche machte es möglich, über aktuelle Themen nachzudenken, die Prävention im Laufe des Jahr zu stärken und für ein gesundes Zusammenleben und Lernen bei unseren Schülern zu sorgen.

 

Die Beauftragten für schulisches Zusammenleben der DSV hatten dieses Jahr das Thema der Präventionskultur vorbereitet. Gemeinsam wurde überlegt, wie man bei Konflikten am besten handeln sollte. Das diesjährige Motto, so Mª Cristina Torrealba und Waldo Cáceres, rufe dazu auf, zu Protagonisten der Umgebung zu werden, auf die Klassenkameraden zu achten und ihnen den nötigen Raum zu geben, sich auszudrücken.

 

Schülerplakate zum Motto “No te quedes callado/a”.

 

Die Aktivitäten wurden gemeinsam mit den Schülerbeiräten der Grund- und Oberstufe organisiert. Der Schulleiter beglückwünschte das Engagement und die Kampagne des Oberstufenschülerbeirats während dieser Woche, sowie auch die Mitwirkung des Elternbeirats, mit dem die Sorgen zum Alkohol- und Drogenkonsum, der in Chile alarmierend hoch ist, geteilt worden waren. Mit dem Elternbeirat sei man auch in engem Kontakt, um gemeinsame Aktionen ins Leben zu rufen und Lösungen für ein gesundes schulisches Zusammenleben zu finden.

 

Die Caja Cabildo: Briefkasten am Eingang zum Hauptgebäude, über den Sorgen zum Zusammenleben mitgeteilt werden können.

 

Teil des Organisationsteam der Tage des schulischen Zusammenlebens: Nelson Aguilera (Beratungslehrer Oberstufe),  Claudio Paredes (Berater Schülerbeirat Oberstufe), SchülerInnen des Oberstufenbeirats, Martin Gellert (Schulleiter) und Vertreterinnen des Elternbeirats

Der Schulleiter Martin Gellert wies auf die alarmierenden Zahlen des Alkohol- und Drogenkonsums in Chile hin

Der Schülerbeirat der Oberstufe mit der erfolgreichen Kampagne “No te quedes callada/o”

Der Elternbeirat war mit der Vorsitzenden Carolina Brevis und der stellvertretenden Sekretärin Paula Contreras vertreten

Während den Tagen des schulischen Zusammenlebens gestalteten die Schüler im Unterricht Plakate mit ihren Gedanken zum Thema. Außerdem wurde zur Nutzung der sogenannten Caja Cabildo aufgerufen, einem Briefkasten, über den Sorgen zum Zusammenleben mitgeteilt werden können.

 

Das Engagement für ein gutes Zusammenleben geht weiter: Der Elternbeirat kündigte mehr Sport- und Familienveranstaltungen anund der Schülerbeirat der Oberstufe eine Schülerumfrage.

 

 

Mehr über die Arbeit zum schulischen Zusammenleben finden Sie hier.

 

Comments are closed.